Suche
Close this search box.

Showtime in Las Vegas: Nachhaltigkeits-Preis für CERAMIN

„That’s great!“, freut sich Derek Welbourn, Direktor für Vertrieb und Marketing für Nordamerika bei CLASSEN. Denn auf „The International Surface Event“ in Las Vegas, mit 600 Austellern eine der größten Messen für Bodenbeläge weltweit, hat die CLASSEN Gruppe für ihre Bodenbeläge mit dem Werkstoff CERAMIN den „Best of Sustainability / Disruption 2022“ Award erhalten. Die Fachjury würdigte CERAMIN damit als besonders ökologische und gesundheitsbewusste Innovation in der Bodenbelags-Branche, die geeignet ist, bisherige Technologien und Produkte abzulösen.

Bild: Sustainability Award

Derek Welbourn: „Mit CERAMIN ist der Joghurtbecher von gestern der Vinylbodenbelag von heute und der Gartenstuhl von morgen. Das ist einzigartig und neu in unserer Branche. Wir sind deshalb sehr stolz darauf, dass unsere Produkte und damit die jahrelange Arbeit unserer Entwickler bei CLASSEN mit dem Award „Best of Sustainability / Disruption 2022“ ausgezeichnet wurden. Und wir sind überzeugt davon, dass CERAMIN der Werkstoff der Zukunft ist.“

Bild: CLASSEN @inhaus

Der Werkstoff CERAMIN ist kunststoffbasiert, zu 100 Prozent recycelbar und wird unter anderem aus Rezyklaten hergestellt. Der Rezyklat-Anteil am Gesamtprodukt beträgt 25 Prozent. Ausschuss in der Produktion wird direkt vollständig wiederverwendet. Der Werkstoff wurde von vorneherein so entwickelt, dass er komplett in den Recycling-Kreislauf übernommen werden kann. CLASSEN beteiligt sich deshalb auch aktiv an der Kreislaufwirtschaft von Kunststoffprodukten und baut Kooperationen mit verschiedenen Partnern weltweit kontinuierlich aus.

Durch die Nutzung in CERAMIN findet ein so genanntes Upcycling der Rezyklate in ein hochwertiges Produkt mit langer Lebensdauer statt. Diese Rezyklate bestehen z.B. aus Verpackungen aus dem medizinischen Bereich oder aus Lebensmittelverpackungen. Durch den Einsatz von Rezyklaten in CERAMIN werden zur Zeit pro Jahr 25.000 Tonnen weniger Rohöl für die Herstellung von Polymeren verbraucht.

CERAMIN besteht zu 60 % aus einem natürlichen, mineralischen Füllstoff und zu 40 % aus Polymeren auf Basis von Polypropylen. Es wird also kein PVC verwendet, so dass weder Chlor noch Phtalate oder andere Weichmacher enthalten sind. Der Werkstoff ist somit schadstofffrei, d.h. es dünsten keine krankmachenden Zusatzstoffe aus. CERAMIN-Produkte von CLASSEN erfüllen die Anforderungen des Labels des eco Instituts und des Umweltsiegels „Blauer Engel“ der Deutschen Bundesregierung, das nur an Wand- und Bodenbeläge ohne PVC verliehen wird.

Der Werkstoff erlaubt in der Anwendung als CERAMIN-Board für Wand- und Bodenbeläge eine geringe Aufbauhöhe und eignet sich somit auch besonders gut für Renovierungen sowie Sanierungen. Er ist in nahezu allen Innenbereichen geeignet, sogar in Nassräumen. Seine Vorteile liegen in seiner Robustheit, Langlebigkeit und Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit, außerdem ist er UV-beständig.

Eine Übersicht über Bodenbeläge von CLASSEN auf CERAMIN-Basis finden Sie hier: https://classengroup.com/de/unsere-kollektionen/dach-kollektionen/

Bildmaterial zur freien Verwendung zu dieser Meldung können Sie hier herunterladen: Download Bildmaterial

Energieprojekt in Baruth/Mark erhält Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, übergab heute den Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung in Baruth und Mückendorf. Die Zuwendung in Höhe von 631.761,50 Euro aus der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW, Modul 1) ist speziell für die Planungskosten des Wärmenetzes in Baruth und Mückendorf vorgesehen. Die Zuwendung ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt „Energie für Baruth“.

Weiterlesen »

Parlamentarischer Staatssekretär informiert sich über wegweisendes Energieprojekt in Baruth/Mark

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, informierte sich gestern in Baruth/Mark über das lokale Energieversorgungskonzept für Industrie und Einwohner der brandenburgischen Kommune. Die naturwind-Unternehmensgruppe plant zusammen mit der Classen-Gruppe und weiteren Partnern den Bau eines Windparks, eines Wärmenetzes sowie einer Wasserstoffanlage. Das Projekt „Energie für Baruth“ verfolgt einen dezentralen und ganzheitlichen Ansatz. Es soll Industrie und Einwohner regional mit Strom und Wärme versorgen. Der erzeugte Windstrom bleibt zu 100 Prozent in der Region.

Weiterlesen »

Weitere Beiträge

Energieprojekt in Baruth/Mark erhält Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, übergab heute den Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung in Baruth und Mückendorf. Die Zuwendung in Höhe von 631.761,50 Euro aus der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW, Modul 1) ist speziell für die Planungskosten des Wärmenetzes in Baruth und Mückendorf vorgesehen. Die Zuwendung ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt „Energie für Baruth“.

Weiterlesen »

Parlamentarischer Staatssekretär informiert sich über wegweisendes Energieprojekt in Baruth/Mark

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, informierte sich gestern in Baruth/Mark über das lokale Energieversorgungskonzept für Industrie und Einwohner der brandenburgischen Kommune. Die naturwind-Unternehmensgruppe plant zusammen mit der Classen-Gruppe und weiteren Partnern den Bau eines Windparks, eines Wärmenetzes sowie einer Wasserstoffanlage. Das Projekt „Energie für Baruth“ verfolgt einen dezentralen und ganzheitlichen Ansatz. Es soll Industrie und Einwohner regional mit Strom und Wärme versorgen. Der erzeugte Windstrom bleibt zu 100 Prozent in der Region.

Weiterlesen »