CLASSEN-Gruppe: Paradebeispiel in puncto Nachhaltigkeit

Erster Nachhaltigkeitsbericht unter dem Leitsatz “Floors For A Better Tomorrow”

Kaisersesch/Baruth, 10. Oktober 2022. Nachhaltigkeit ist ein oft strapazierter Begriff in der deutschen Wirtschaft. Wie es bei den Unternehmen tatsächlich darum bestellt ist, lässt sich oft nur durch kritische Rückfragen und ein genaues Hinsehen herausfinden. Nicht selten entpuppen sich viele Nachhaltigkeitsbemühungen dabei als Greenwashing, Lippenbekenntnis oder echte Farce. Das gilt insbesondere für das produzierende Gewerbe und die Industrie. Dass es auch anders geht, dokumentiert der nun erstmals freiwillig veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht der CLASSEN-Gruppe, führender deutscher Hersteller von Boden- und Wandbelägen. Erstmals dokumentiert das mittelständische Familienunternehmen mit Stammsitz in der Eifel hier seine Erfolge bei der Reduktion von CO2-Emissionen, dem Einsatz von Rezyklaten zum Upcycling oder der Vermeidung von Schadstoffen.

Nachhaltigkeit als Grundlage der Wertschöpfung

Die CLASSEN-Gruppe hat sich der Entwicklung und Produktion wohngesunder Boden- und Wandbeläge verschrieben. Für das familiengeführte Unternehmen mit seinen mehr als 2.000 Mitarbeitern steht die langfristige Zukunftsfähigkeit dabei schon seit mehr als 50 Jahren in direkter Verbindung mit nachhaltigem Wirtschaften. Die Entwicklung des Werkstoffs CERAMIN® verdeutlicht das. Er stellt die Grundlage für recyclingfähige und ressourcenschonende Boden- und Wandbeläge. Die Bemühungen um Nachhaltigkeit durchziehen hier alle Bereiche der Wertschöpfungskette – von der Ressourcennutzung über die Produktion bis zur Anwendung und zum Recycling. Unabhängige Umweltsiegel wie “Blauer Engel” oder das Label des eco-Instituts bestätigen das.

“Mit dem freiwillig erstellten Nachhaltigkeitsbericht tragen wir unserem eigenen Anspruch Rechnung, in Sachen Innovation, Technologie und Nachhaltigkeit immer einen Schritt schneller zu sein”, sagt Gründer und CEO Dr. Hans-Jürgen Hannig. “Für uns ist Nachhaltigkeit eine große Selbstverständlichkeit und die Grundlage für die Existenz unseres Planeten und damit künftiger Generationen”, so Dr. Hannig weiter. 

Mensch und Umwelt im Fokus: CO2-Reduktion, Ressourcenschonung und Recycling

Der Bericht umfasst die Bereiche Produktqualität und -sicherheit, nachhaltige Produktentwicklung und Verpackung, verantwortungsbewusste Beschaffung, Kreislaufwirtschaft sowie CO2-Einsparungen. Die Erfolge bei der konsequenten Reduzierung von CO2-Emissionen etwa sind auf Prozessverbesserungen an allen Standorten zurückzuführen. Allein in den Jahren 2020 und 2021 wurden so mehr als 13.000 Tonnen CO2 eingespart. Dabei wurde unter anderem das weltweit größte Laminatwerk in Baruth (Brandenburg) beim Anlagenumbau auf eine von CLASSEN selbst patentierte Technologie gesetzt. Ein für das Unternehmen ganz typischer Vorgang. 

Das gilt auch für den schonenden Umgang mit Ressourcen. Neben ausschließlich verwendeten FSC® (FSC C100583) und PEFC (PEFC/04-31-0824) zertifizierten Hölzern – in der Regel aus dem unmittelbaren Umfeld – gilt das auch für den kontinuierlichen steigenden Einsatz von Rezyklaten sowie den Aufbau einer eigenen Energiezentrale. Hierdurch hat sich das Unternehmen bereits frühzeitig weitgehend von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas gelöst. Stattdessen setzt die CLASSEN-Gruppe auf thermische Energie aus Reststoffen der Produktion und Energiegewinnung aus Althölzern. Ein weitsichtiger Schritt, der dem Unternehmen in der aktuellen Energiekrise größtmöglichen Freiraum und eine vollständige Unabhängigkeit bei der Wärmeversorgung garantiert. 

Upcycling: Wie aus Joghurtbechern robuster, umweltfreundlicher Bodenbelag wird

Als einziges Unternehmen, das kunststoffbasierte Boden- und Wandbeläge produziert, verzichtet CLASSEN durch den Einsatz des Werkstoffs CERAMIN® schon immer auf den Einsatz umweltschädlicher Stoffe wie etwa PVC. So besteht CERAMIN® zu einem großen Anteil aus PP-Rezyklaten. Auf diese Weise werden aus Kunststoffabfällen wie Joghurtbecher oder Medizinverpackungen durch Upcycling robuste Boden- und Wandbeläge. Durch das Joint Venture HC Plastics GmbH, das CLASSEN mit der Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG gegründet hat, hat die CLASSEN-Gruppe einen direkten Zugriff auf den Sekundärrohstoffmarkt und kann so die zu 100% recyclingfähigen CERAMIN®-haltigen Beläge zurücknehmen. 

Der Bericht verdeutlicht nicht nur die verschiedenen Aktivitäten der CLASSEN-Gruppe in Sachen Nachhaltigkeit und liefert hierfür zahlreiche, konkrete Beispiele. Er ist auch ein Paradebeispiel dafür, wie mittelständische Industriebetriebe durch kluge und vorausschauende Planung ihre Unabhängigkeit wahren und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten liefern können. “Nachhaltigkeit ist weit mehr als die bloße Überlebensfähigkeit von Geschäftsmodellen”, so Stefanie Quervel, Tochter des Unternehmensgründers und CFO der CLASSEN-Gruppe. “Für uns beinhaltet das viel mehr organisches Wachstum mit dem nötigen Respekt vor natürlichen Ressourcen und künftigen Generationen.“

Der Nachhaltigkeitsbericht kann hier kostenlos heruntergeladen werden. 

Als mögliche Interviewpartner stehen Stefanie Quervel und Dr. Hans-Jürgen Hannig zur Verfügung.

Bildmaterial: Hier downloaden

Weitere Beiträge

Widerstandsfähiges Laminat für ein unbeschwertes Zuhause

Unter dem Motto „Your Home. Your CASA.” hat die CLASSEN-Gruppe Anfang des Sommers ihre neue Laminat-Kollektion CASA vorgestellt. Im Vordergrund der Entwicklung stand die vielseitige Belastbarkeit des Bodenbelags für ein unbeschwertes Wohnen in modernen Haushalten. Nun wird CASA durch eine neue Kollektion erweitert. Classico umfasst insgesamt sechs neue Dekore. Das Besondere dabei: CLASSEN bringt damit den ersten 7 mm Laminatboden mit wasserresistentem Verlegesystem auf den Markt.

Weiterlesen »

„Jede Tonne recycelter Kunststoff verbessert die Welt“

Rund 12 Monate nach dem ersten Spatenstich hat die HC Plastics GmbH gestern am Standort Swisttal eines der modernsten Werke für Kunststoffrecycling in Deutschland eröffnet. Künftig werden hier rund 15.000 Tonnen Kunststoffabfälle pro Jahr zur Weiterverarbeitung in industriellen Prozessen aufbereitet. Durch das Recycling von Verpackungsfolie aus Polypropylen, die bisher vor allem verbrannt wurde, setzt das Unternehmen neue Maßstäbe im Kunststoffrecycling. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner sowie weitere Vertreter, unter anderem aus dem Bundesumweltministerium, zeigten sich begeistert.  

Weiterlesen »

Neues Kunststoffrecyclingwerk der HC Plastics setzt Maßstäbe

Die HC Plastics GmbH lädt zur Inbetriebnahme des neuen Recyclingwerks am Standort Swisttal-Ollheim ein. Das neu gegründete Unternehmen ist ein Joint Venture der beiden Familienunternehmen W. Classen GmbH & Co. KG, führender Hersteller von Laminatböden sowie PVC-freier, recyclingfähiger Kunststoffböden, und Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG, Betreiber eines Recyclingparks mit technischen Anlagen zur Rückgewinnung von Wertstoffen.

Weiterlesen »