Fast 17.000 Tonnen CO₂ im Jahr eingespart: Energiemanagement von CLASSEN gehört zu den Besten

Kaisersesch / Baruth. Die CLASSEN Gruppe, führender Hersteller hochwertiger Laminat- und PVC-freier Polymerböden, wurde erneut für ihr nachhaltiges Energiemanagement zertifiziert. Die entsprechenden Zertifikate wurden nach Werksprüfungen in Kaisersesch und Baruth / Mark von unabhängigen Prüfinstituten verliehen. Sie bestätigen, dass CLASSEN sich gemäß DIN EN ISO 50001:2018 kontinuierlich bei der Energieeffizienz verbessert, seine Energiekosten damit fortlaufend spezifisch senkt und den Ausstoß von Treibhausgasen nachhaltig verringert.

Für den Standort in Kaisersesch sagte Silvio Esser, Auditor der TÜV AUSTRIA CERT GmbH: „Ich kann bestätigen, dass das Managementsystem der Akzenta GmbH (CLASSEN Gruppe) in Bezug auf die Managementdokumentation und Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen zu den aktuell besten Systemen gehört, die ich als Auditor bewerte.“

Die CLASSEN Gruppe hat sich mit ihrem Projekt „CO₂ ZERO“ das Ziel gesetzt, bald völlig CO₂ -neutral zu produzieren. Im Werk Kaisersesch suchen CLASSEN Mitarbeiter wie gewohnt gezielt nach Einsparmöglichkeiten für Energie und setzen diese dann um. So wurde in den Produktionshallen auf LED-Beleuchtung umgestellt, nicht benötigte Kühlgeräte werden jetzt automatisch über das Wochenende ausgeschaltet und diverse Medienrohre besser isoliert. Strom bezieht CLASSEN am Standort Kaisersesch zu 100 Prozent aus Wasserkraft. So konnten im Jahr 2020 rund 12.800 Tonnen an CO₂ -Emissionen eingespart wurden. Das entspricht etwa der Menge an CO₂ -Emissionen bei fast 2.400 Flügen von Frankfurt nach Sydney und zurück.

Im Prüfbericht der GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH für den Standort Baruth / Mark heißt es: „Stärken sind die unverändert detaillierte Bewertung und Prüfung der rechtlichen Anforderungen sowie das hohe Engagement und Know-how der Mitarbeiter sowie der Geschäftsführung hinsichtlich der energetischen Optimierung der Anlagen.“ Weiter hervorgehoben wurden neue Maßnahmen wie die Wärmerückgewinnung und die Wirbelstrommühle, mit der bisher nicht genutzte Stäube aus der Produktion aufbereitet und wieder der Produktion zugeführt werden können. Diese Stäube konnten zuvor nicht wiederverwendet werden und wurden per LKW zur Abfallentsorgung gebracht. Insgesamt konnten in Baruth im Jahr 2020 mehr als 4.000 Tonnen an CO₂ -Emissionen eingespart werden. Ebenfalls verglichen mit Flugreisen entspricht das der Menge an CO₂ -Emissionen bei rund 800 Flügen von Frankfurt nach Sydney und zurück.

Rainer Hück, Leiter des Energiemanagements der CLASSEN Gruppe: „Jede einzelne Maßnahme hilft, den CO₂-Abdruck zu verkleinern, den wir nachfolgenden Generationen hinterlassen. Deshalb suchen wir in unseren Standorten Kaisersesch und Baruth ständig nach neuen Möglichkeiten, effizienter zu produzieren und Energie einzusparen. Unsere erneuten Zertifizierungen für beide Standorte sind ein Beweis für den Erfolg der Bemühungen aller Kolleginnen und Kollegen.“

Zu den Voraussetzungen einer Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001:2018 gehört, dass ein Unternehmen konkrete Energieziele und Aktionspläne erstellt sowie seinen Energieverbrauch detailliert überwacht. Im Werk Baruth betreibt CLASSEN rund 500, in Kaisersesch mehr als 150 Messstellen, um seinen Energieverbrauch kontinuierlich zu messen.

Mehr über das Energiemanagement bei CLASSEN finden Sie hier: https://classengroup.com/de/unsere-dna/umwelt/energiemanagement/

Rainer Hück, Leiter des Energiemanagements der CLASSEN Gruppe in Kaisersesch, berichtet hier im CLASSEN Blog ausführlich über ein Projekt, bei dem erheblich Energie gespart werden konnte: Zum Blogartikel

Sie finden diese Meldung auch hier in englischer Sprache

Vous pouvez télécharger ici les images correspondantes et les utiliser librement : https://classengroup.com/wp-content/uploads/2022/06/CLASSEN_Garantiebestimmungen-fuer-Laminatboeden-franzoesisch-Juni-2022-1.pdf

More Posts

„Jede Tonne recycelter Kunststoff verbessert die Welt“

Rund 12 Monate nach dem ersten Spatenstich hat die HC Plastics GmbH gestern am Standort Swisttal eines der modernsten Werke für Kunststoffrecycling in Deutschland eröffnet. Künftig werden hier rund 15.000 Tonnen Kunststoffabfälle pro Jahr zur Weiterverarbeitung in industriellen Prozessen aufbereitet. Durch das Recycling von Verpackungsfolie aus Polypropylen, die bisher vor allem verbrannt wurde, setzt das Unternehmen neue Maßstäbe im Kunststoffrecycling. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner sowie weitere Vertreter, unter anderem aus dem Bundesumweltministerium, zeigten sich begeistert.  

Lire la suite »

La nouvelle usine de recyclage des plastiques de HC Plastics pose des jalons

HC Plastics GmbH vous invite à la mise en service de sa nouvelle usine de recyclage sur le site de Swisttal-Ollheim. L'entreprise nouvellement créée est une coentreprise des deux entreprises familiales W. Classen GmbH & Co. KG, fabricant leader de sols stratifiés ainsi que de sols synthétiques recyclables sans PVC, et Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG, exploitant d'un parc de recyclage avec des installations techniques pour la récupération de matériaux recyclables.

Lire la suite »

Présence au salon sans déchets : battenfeld à la K 2022 avec un sol en CERAMINⓇ recyclable

Le 19 octobre débutera à Düsseldorf le salon K 2022, le plus grand salon mondial de l'industrie du plastique et du caoutchouc. Le groupe battenfeld-cincinnati, l'une des plus anciennes entreprises de construction mécanique produisant des lignes d'extrusion pour le secteur des matières plastiques, sera également de la partie. L'entreprise poursuit depuis des années une stratégie de durabilité cohérente. Cela concerne également sa présence au salon de Düsseldorf. Pour le stand d'environ 350 m², le choix s'est donc porté sur le sol CERAMINⓇ du groupe CLASSEN.

Lire la suite »