Suche
Close this search box.

CLASSEN-Gruppe gewinnt Green Collection Award der DOMOTEX

Internationale Fachjury prämiert innovativen Werkstoff CERAMIN®

Hannover/Kaisersesch, 17. Januar 2024. Für einen herausragenden Beitrag zur Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft der Bodenbelagsbranche erhielt der Werkstoff CERAMIN am 11. Januar 2024 auf der DOMOTEX den Green Collection Award. Die Leitmesse für Bodenbeläge in Hannover prämierte zum zweiten Mal innovative und inspirierende Leistungen von Unternehmen für den Umweltschutz.

Eine internationale Fachjury aus namhaften Experten und Expertinnen unter der Führung von Dr. phil. Jacqueline Lemm, Leiterin des Instituts für Bodensysteme Aachen, wählte aus über 70 verschiedenen Einreichungen die Gewinner aus. Der eigens entwickelte, PVC-freie Werkstoff CERAMIN stach dabei mit seiner zukunftsweisenden Technologie und Recyclingfähigkeit hervor: „CERAMIN aus dem Hause CLASSEN ist eine innovative Kombination aus natürlichen Mineralien und Polypropylen für ein langlebiges und leistungsstarkes Produkt, das auch die Jury durch seine Qualität überzeugt hat.“ Lemm betonte bei der Verleihung die hohe Qualität der Einreichungen und den Fortschritt vieler Unternehmen in der Branche. Umso höher sei ein Awardgewinn bei diesem anspruchsvollen Wettbewerb zu bewerten.

Bild: Domotex 2024, Gewinner Green Collection Award / Quelle: „Deutsche Messe“

Ausgezeichnete Qualität

Die CLASSEN-Gruppe hat sich dem Umweltthema deutlich früher als die Konkurrenz verschrieben. Der wichtigste Aspekt bei der Entwicklung des Werkstoffs CERAMIN war und ist seine Nachhaltigkeit. Das Produkt wird aus Rezyklaten gefertigt und ist somit zu 100 Prozent recyclingfähig. Dabei wird bewusst auf Schadstoffe wie PVC oder Phthalate verzichtet und auf wohngesunde Alternativen gesetzt – der blaue Engel zertifiziert das offiziell.
Die Wand- und Bodenbeläge aus CERAMIN  sind hochwertig, robust und langlebig mit einem Lebenszyklus von bis zu 20 Jahren. Als Technologieführer einer nachhaltigen Bodenbelagsbranche setzt die CLASSEN-Gruppe mit ihren Produkten neue Maßstäbe in Sachen Recyclingfähigkeit und Kreislaufwirtschaft. Hinzu kommt die klimaschonende Produktion sowie die transparente Lieferkette, bei der vor allem auf Zulieferbetriebe aus Deutschland und Europa Wert gelegt wird. Zusammengenommen konnten all diese Aspekte die Fachjury des Green Collection Awards vollständig überzeugen.

Bild: CERAMIN Mustertafel

Passendes Bildmaterial können Sie hier herunterladen.

Pressekontakt:
pr://ip – Primus Inter Pares GmbH
Christoph Salzig
Neubrückenstraße 12-14
48143 Münster
+49 171 9956604
presse@classen.de

Über die CLASSEN-Gruppe:

Als führender deutscher Hersteller von Wand- und Bodenbelägen steht das Familienunternehmen für Technologieführerschaft und Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Floors For A Better Tomorrow“ engagieren sich die rund 2.000 Mitarbeiter:innen der CLASSEN-Gruppe in allen Bereichen der Wertschöpfungskette für eine nachhaltige Zukunft. Mit großer Leidenschaft und Kompetenz erzielen sie herausragende Ergebnisse – von der Ressourcenschonung über den langen Lebenszyklus bis zum vollständigen Recycling wohngesunder Wand- und Bodenbeläge.

Für die komplett weichmacherfreien Wand- und  Bodenbeläge verzichtet CLASSEN bewusst auf den Einsatz von Chlor, PVC und Weichmachern. Mit zahlreichen Patenten, die der gesamten Branche zur Verfügung stehen, unterstreicht das Unternehmen nicht nur die eigene Unabhängigkeit, sondern auch den kontinuierlichen Einsatz für unsere Lebensgrundlagen. Mit CERAMIN hat CLASSEN einen Werkstoff entwickelt, der zu weiten Teilen aus Kunststoffrezyklaten besteht und zu 100 Prozent recyclingfähig ist. So leistet CLASSEN einen beispielgebenden Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.

Im 1962 von Dr. Hans-Jürgen Hannig gegründeten Familienunternehmen arbeitet inzwischen die dritte Generation. 

Energieprojekt in Baruth/Mark erhält Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, übergab heute den Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung in Baruth und Mückendorf. Die Zuwendung in Höhe von 631.761,50 Euro aus der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW, Modul 1) ist speziell für die Planungskosten des Wärmenetzes in Baruth und Mückendorf vorgesehen. Die Zuwendung ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt „Energie für Baruth“.

Weiterlesen »

Parlamentarischer Staatssekretär informiert sich über wegweisendes Energieprojekt in Baruth/Mark

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, informierte sich gestern in Baruth/Mark über das lokale Energieversorgungskonzept für Industrie und Einwohner der brandenburgischen Kommune. Die naturwind-Unternehmensgruppe plant zusammen mit der Classen-Gruppe und weiteren Partnern den Bau eines Windparks, eines Wärmenetzes sowie einer Wasserstoffanlage. Das Projekt „Energie für Baruth“ verfolgt einen dezentralen und ganzheitlichen Ansatz. Es soll Industrie und Einwohner regional mit Strom und Wärme versorgen. Der erzeugte Windstrom bleibt zu 100 Prozent in der Region.

Weiterlesen »

Weitere Beiträge

Energieprojekt in Baruth/Mark erhält Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, übergab heute den Fördermittelbescheid für die Wärmenetzplanung in Baruth und Mückendorf. Die Zuwendung in Höhe von 631.761,50 Euro aus der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW, Modul 1) ist speziell für die Planungskosten des Wärmenetzes in Baruth und Mückendorf vorgesehen. Die Zuwendung ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt „Energie für Baruth“.

Weiterlesen »

Parlamentarischer Staatssekretär informiert sich über wegweisendes Energieprojekt in Baruth/Mark

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, informierte sich gestern in Baruth/Mark über das lokale Energieversorgungskonzept für Industrie und Einwohner der brandenburgischen Kommune. Die naturwind-Unternehmensgruppe plant zusammen mit der Classen-Gruppe und weiteren Partnern den Bau eines Windparks, eines Wärmenetzes sowie einer Wasserstoffanlage. Das Projekt „Energie für Baruth“ verfolgt einen dezentralen und ganzheitlichen Ansatz. Es soll Industrie und Einwohner regional mit Strom und Wärme versorgen. Der erzeugte Windstrom bleibt zu 100 Prozent in der Region.

Weiterlesen »